Hot Spot:

Rat der Europäischen Union beschloss die Whistleblower-Richtlinie im Oktober

Vom Rat der Europäischen Union wurde die Whistleblower-Richtlinie im Oktober 2019 beschlossen, die bis Herbst 2021 von den EU-Mitgliedstaaten umgesetzt werden muss.

Im Wiener Veranstaltungszentrum und Startup­-Hub weXelerate folgten mehr als 100 Gäste den Ausführungen der E&H­-Exper­tinnen Dr. Jana Eichmeyer und Mag. Judith Feldner zu der neu­en EU­-Whistleblower­-Richtlinie. Die neuen Vorschriften ver­pflichten Unternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitern, ein vertrauliches Hinweisgebersystem einzuführen, über welches Rechtsverstöße gemeldet werden können. Die Vortragenden gaben einen ausführlichen Einblick über die zu beachtenden Aspekte der neuen Vorschriften. Im Vortrag be­handelt wurde insbesondere, wer Hinweisgeber sein kann, wel­che Rechtsverstöße im Hinweisgebersystem gemeldet werden müssen und welchen Schutz der Hinweisgeber genießt. Ferner wurde erläutert, welche Arten von Hinweisgebersyste­men es gibt und inwieweit die Hinweis­gebersysteme durch das Unternehmen selbst oder mit Unter­stützung von externer Seite betreut werden können.