VP Mag. Dr. Berhard Fing (rechts oben), Dr. Elisabeth Zimmer (links oben), Dr. Paul Fussenegger (rechts unten), Dr. Felix Stortecky (links unten)

Bereits 3. AWAK Intensivseminar zu Liegenschaftsrecht in Wien

Wie ein Bestseller geht eines der erfolgreichsten Seminare der Anwaltsakademie in die nunmehr dritte „Auflage“. Aufgrund der großen Nachfrage und des positiven Echos heißt es auch 2019 „Liegenschaften schaffen Leidenschaften“. Das Palais Hansen Kempinski Wien bietet von 4. bis 6. April 2019 den ansprechenden Rahmen für drei spannende Tage zu Erwerb, Veräußerung und Miete von Immobilien.

 

Gleich 14 Referenten und Referentinnen beleuchten die komplexe Materie aus verschiedensten Blickwinkeln. Einen besonders scharfen Blick auf das „Kleingedruckte“ wirft gleich zu Beginn O. Univ.-Prof. em. Dr. Wolfgang Jelinek und widmet sich der fast philosophisch anmutenden Frage „Gibt es eigentlich den perfekten Vertrag?“ Seine Antwort lautet schlicht „Ja!“, und er skizziert, welche Merkmale ein „wasserdichter“ Kaufvertrag für Liegenschaften enthalten sollte. Nahtlos schließt daran der Vortrag des Rechtsanwaltes und Lektor der WU Wien, Dr. Clemens Völkl. Er zeigt den Teilnehmern die gefährlichsten Fallen bei der Errichtung eines Vertrages. Sie zu umgehen bedeutet, teure Haftungen zu vermeiden. Natürlich ist ein Vertrag nur gewinnbringend, solange sich beide Partner daran halten. Gerade im Bausektor hängt das Damoklesschwert der Insol-venz besonders drohend und tief über jedem Projekt. Und wenn es tatsächlich passiert? Dann sind die Informationen von Univ.-Prof. Dr. Raimund Bollenberger von der WU Wien Gold, respektive viel Geld wert. Anhand der Zahlungsunfähigkeit eines Vertragspartners erklärt er in mehreren Szenarien die zugrunde liegenden Mechanismen im Verfahren und zeigt die passenden Gegenstrategien auf.

 

Klauseln: typisch & tückisch

Gar nicht so „kleingedruckt“ sind viele Klauseln im Bereich der Gewerbeimmobilien. Das macht sie aber nicht weniger tückisch, wie Univ.-Prof. Dr. Andreas Vonkilch, Ordinarius für Bürger-liches Recht an der Universität Innsbruck, zu berichten weiß. Unangenehme Klauseln lauern insbesondere in der Vertragsqualifikation, in Voll- und Teilausnahmen vom Mietsrechtsgesetz und in Regelungen zu Erhaltungspflichten, Betriebskosten und Gebühren. Bauen auf fremdem Grund ist eine Spezialität des Liegenschaftsrechtes und ein wichtiger Impulsgeber für Immobilienprojekte. Möglich machen es Superädifikat und Baurecht, ein Spezialgebiet von Rechtsanwältin Dr. Daniela Witt-Dörring. Sie widmet sich zu Beginn des zweiten Seminartages den Besonderheiten des Baurechts, behandelt Bauzins, erstmalige Begründung und Beendigung des Baurechts, die Fixpunkte in jedem Baurechtsvertrag und das dazugehörige Gebührenrecht im Vergleich zum Superädifikat.

 

Steuern, Skandale, Streit

Eine typisch urbane Entwicklung: freie Flächen sind Mangelware, also wird aufgestockt. Doch so ein Dachausbau bringt einige rechtliche Herausforderungen mit sich – man denke nur an Umwidmung und Anrainerrechte. Rechtsanwalt Mag. Daniel Richter zeigt, was auf der Checklist keinesfalls fehlen sollte. Danach geht es um Geldfragen: die Bewertung von Liegenschaften, Besteuerung von Immobilien und Risiken von Immoaktien und Immobilienfonds. Welche Lehren wir aus den Immo-Skandalen der vergangenen zehn Jahre ziehen können, weiß Rechtsanwalt Mag. Michael O. Poduschka.

 

Des Österreichers Lust am Streiten kennt Richter Mag. Cornelius Riedl nur zu gut. Sein Referat „Der lästige Nachbar bei Gericht“ zu Beginn des dritten Seminartages zeigt, wie leidenschaftlich rund um Liegenschaften gerungen wird: Entzug von Licht und Luft, Lärmbelästigung oder ideelle Einwirkungen füllen Tonnen an Gerichtsakten. Eine passende Leitlinie bietet zum Abschluss des Seminarteils Univ.-Prof. Dr. Georg E. Kodek, LL.M., von der WU Wien: Er bestückt den anwaltlichen „Werkzeugkoffer“ mit Tools wie Besitzstörungs- und Bauverbotsklagen, Einstweiligen Verfügungen und Eigentumsklagen.

 

Rechtsanwaltsanwärtern bietet das Intensivseminar eine Zugabe. Zur Wahl stehen zwei Workshops: „Kaufvertrag/Liegenschaft“ mit Dr. Martin Gärtner oder „Mietrechtsgesetz: Befristung – Kündigung – Räumung“ mit der Vizepräsidentin des ASG Wien, Dr. Patricia Wolf.

 

Termin: Donnerstag, 04. 04. 2019

bis Samstag, 06. 04. 2019

Palais Hansen Kempinski Vienna

 

Rückfragen an:

ANWALTSAKADEMIE

Reisnerstraße 5/3/2/5, 1030 Wien

Tel.: +43 (0)1 710 57 22,

Fax: +43 (0)1 710 57 22 - DW 20