„Ich bin Prozessanwalt mit Leib und Seele“


BEGEISTERUNG. In nur vier Jahren hat sich der Wiener Anwalt
Constantin-Adrian Nit‚u mit zwei Kanzleischwerpunkten einen Namen gemacht: Strafrecht und Transportrecht. Ein wichtiges Thema sind auch Aufträge aus Rumänien.

 

 

ANWALT AKTUELL: Vor vier Jahren, genau am Tag Ihrer Angelobung und Eintragung in die Liste der Wiener Rechtsanwälte, haben Sie sich selbständig gemacht und Ihre Kanzlei vis-a-vis dem Schloss Belvedere eröffnet? Ein guter Entschluss?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Auf jeden Fall! Einerseits habe ich mir meinen persönlichen Berufstraum erfüllt, den ich bereits als Schüler und Student in Wien hatte. Andererseits zeigt mir die ständig wachsende Zahl an Mandantinnen und Mandanten, dass meine Arbeit positiv bewertet wird. Besonders interessant ist für mich die Vielzahl verschiedener Herausforderungen.

 

ANWALT AKTUELL: Gibt es einen oder mehrere Rechtsbereiche, in denen Sie sich als Anwalt besonders wohl fühlen?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Ich bin sowohl im Zivilrecht wie auch im Strafrecht tätig. Als Spezialgebiete betreue ich insbesondere Transportrecht und Familienrecht, im Strafrecht beschäftige ich mich unter anderem mit Sexualdelikten. Ich weiß, dass Kolleginnen und Kollegen zu diesem Thema Berührungsängste haben, solche gibt es aber bei mir nicht.

Zu erwähnen ist auch, dass ich demnächst einen Mordprozess führen werde.

 

ANWALT AKTUELL: Sie gehen gerne zu Gericht, Sie sind gerne in streitigen Sachen unterwegs?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Ich bin mit Leib und Seele Prozessanwalt.

 

ANWALT AKTUELL: Was ist der Reiz. Da geht es oft ja ziemlich konfrontativ zu?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Man muss es nicht konfrontativ angehen. Ich bemühe mich eher, Lösungen zu suchen, die für beide Parteien vorteilhaft sind. Selbstverständlich stehen dabei die Interessen meiner Mandantschaft im Vordergrund. Diese konnte ich bisher allerdings jeweils zu einem hohen Prozentsatz durchsetzen. Wenn es die Chance zu einem akzeptablen Vergleich gibt, versuche ich, sie zu nützen.

 

ANWALT AKTUELL: Strafrecht ist keine einfache Disziplin, auch im Verhältnis mit der Mandantschaft.
Wie gestaltet man hier gemeinsames Gelingen?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Im Zentrum einer solchen Causa steht für mich jeweils der Akt.

Ich beschäftige mich sehr genau mit der Beweislage und plädiere sicher nicht für einen Freispruch, wenn die Fakten gegen den Klienten erdrückend sind. Auch in der Kommunikation mit der Mandantschaft geht es mir um Klarheit und Offenheit.

Es ist sicher nicht meine Sache, falsche Illusionen zu wecken. Ich halte es für meine Pflicht, dem Mandanten reinen Wein einzuschenken. In den allermeisten Fällen entsteht hier ein Vertrauensverhältnis, auf dem sich eine gute Strategie aufbauen lässt.

 

ANWALT AKTUELL: Gerade der Wiener Anwaltsmarkt ist dicht besetzt, manche sagen sogar: eng.
Wie profiliert man sich in dieser Konkurrenzsituation?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Als eine Besonderheit kann ich hervorheben, dass ich der rumänischen Sprache mächtig bin. Es kommen viele rumänische Klienten auf mich zu, sei es ein einfacher Bauarbeiter, der straffällig geworden ist, oder der CEO einer Aktiengesellschaft in Rumänien, der größere unbezahlte Rechnungen einklagen möchte. Hier setze ich seine Rechte dann in Österreich durch. Aufgrund zahlreicher wirtschaftlicher und menschlicher Berührungspunkte zwischen Rumänien und Österreich gibt es hier eine breite Palette von Mandaten.

Außerdem bin ich Vertrauensanwalt der rumänischen Botschaft in Wien. Hier entstehen laufend Kontakte und Mandate.

 

ANWALT AKTUELL: Einer Ihrer Beratungsschwerpunkte ist das Transportrecht. Eine Nische?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Ja, für das Transportrecht gibt es – auch in Wien – nicht allzu viele spezialisierte Kanzleien. Für mich war dieses Thema bereits im Studium sehr interessant und ich habe es zu einem Fokusbereich ausgebaut. Es gibt zahlreiche Geschäftsbeziehungen zwischen rumänischen und österreichischen Speditionen, für die laufend juristische Expertise gefragt ist.

 

ANWALT AKTUELL: Neben Ihrer anwaltlichen Tätigkeit vertiefen Sie Ihre wissenschaftliche Kompetenz durch eine Dissertation. In welche Richtung geht’s da?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Da ich in der letzten Zeit sehr stark im Strafrecht tätig bin wird sich meine Arbeit mit einem Thema aus diesem Bereich beschäftigen.

 

ANWALT AKTUELL: Gibt es Pläne, die derzeitige Einzelkanzlei zu erweitern – durch Personalaufnahme oder durch Partnerschaft?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Ja, nachdem ich in der Anfangsphase eine sehr schlanke Kanzleistruktur mit Anwalt und Sekretärin hatte unterstützt mich mittlerweile zusätzlich eine sehr tüchtige Rechtsanwaltsanwärterin. Aktuell bin ich auf der Suche nach weiteren Sekretärinnen, um das laufend steigende Arbeitsaufkommen zu bewältigen.

 

ANWALT AKTUELL: Als Anwalt wollen Sie allein bleiben?

 

Mag. Constanin-Adrian Nit,u: Ja, möchte ich.

 

ANWALT AKTUELL: Aber Urlaub gibt’s dann nicht…

 

Constantin-Adrian Nit,u: Ich kann mich auf meine Konzipientin verlassen, die mich sehr gut vertritt, übrigens auch vor Gericht.

 

ANWALT AKTUELL: Kann man sagen, dass Sie in Ihrem Traumberuf angelangt sind?

 

Constantin-Adrian Nit,u: Spätestens in meiner Konzipientenzeit habe ich gewusst, dass die Anwaltei für mich das Richtige ist. Das Gefühl, verantwortungsvoll und selbständig Aufgaben zu lösen, hat mich begeistert. Und das ist so geblieben, bis heute.

 

Herr Magister Nit,u, danke für das Gespräch.


Kanzlei
RA Mag. iur.
Constantin-Adrian Nit,u

Prinz-Eugen-Straße 70/1/3
1040 Wien
T: +43 1 503 19 10
www.anwalt-nitu.at