Outsourcing

 

Dr. Franz Brandstetter

ist Jurist und Unternehmens­ berater sowie Herausgeber des Fachbuches „Rechtsabteilung und Unternehmenserfolg” (LexisNexis).

In anwalt aktuell gibt er regelmäßig Tipps für Rechtsabteilungen.

www.franzbrandstetter.at

…bzw. die Auslagerung von Core-Dienstleistungen an externe Dienstleister ist in Unternehmen nach wie vor ein wichtiges Thema und stellt Rechtsabteilungen und Anwaltskanzleien vor zahlreiche Herausforderungen.

 

Zentrales Thema ist, bisher im Unternehmen erbrachte Tätigkeiten in Werkleistungen zu unterteilen, die vom Outsourcing Partner erbracht werden sollen. Das Einbringen von firmenrelevantem Know-how und die klare Abgrenzung von Verantwortung zwischen den Vertragspartnern sind für den Projekterfolg entscheidend. Gleichzeitig müssen die firmeneigenen Vorleistungen für ein erfolgreiches Outsourcing festgelegt werden. Nicht nur der vom Vertragspartner zu erbringende Erfolg ist vertraglich zu definieren, sondern auch die Konsequenzen für den Fall, dass die Leistungen des Vertragspartners nicht vereinbarungsgemäß erbracht werden, sind sorgsam durchzudenken und vertraglich festzulegen. Last but not least müssen arbeitsrechtliche Aspekte mitbedacht werden, um sich von Scheinselbständigkeit korrekt abzugrenzen. 

Der für einen sorgfältig erstellten Outsourcing Vertrag notwendige Zeit und Ressourcenaufwand darf keinesfalls unterschätzt werden.