Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

RA Univ.-Prof. Dr. MICHAEL ENZINGER

Präsident der RAK Wien


Unsere Gesellschaft befndet sich in einer Ausnahmesituation, die die Gesundheit und das Leben vieler bedroht. Jeder von uns kann und muss dazu beitragen, dass die Auswirkungen heute und morgen beherrschbar bleiben und die Gesundheit genauso wie die wirtschaftliche Existenz der Bürgerinnen und Bürger sowie das wirtschaftliche Überleben von Unternehmen gesichert sind.

Es ist ernst, nehmen Sie es ernst.

 

Die globale Krise trifft auch die Anwaltschaft in doppelter Hinsicht: die Funktionsfähigkeit der Justiz ist in Zeiten der Krise für den Rechtsstaat essenziell und nur durch den Einsatz der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Österreich gesichert.

Ich danke allen, die unter diesen schwierigen Umständen den Kanzleibetrieb aufrechterhalten. Das Recht und die Anliegen der rechtsuchenden Bevölkerung dürfen auch in schwierigen Zeiten nicht unter die Räder kommen. Es gilt, trotz des vom Nationalrat beschlossenen Moratoriums, den Stillstand der Rechtspfege zu verhindern. Seien Sie daher im täglichen Umgang sorgsam, beachten Sie die Anordnungen und Empfehlungen der Bundesregierung und der Gesundheitsbehörden und handeln Sie verantwortungsbewusst. Es ist für Sie, für Ihre Angehörigen und daher für uns Alle.

Wir spüren aber auch die wirtschaftlichen Folgen der Krise in den Kanzleien: Umsätze brechen ein und Fixkosten laufen weiter, egal ob wir im Homeoffce-Modus weiterarbeiten oder nicht. Die RAK Wien hat daher sofort nach Bekanntwerden der ersten Maßnahmen der Bundesregierung alles getan, um auch den Kanzleien die Möglichkeit der Einführung von Kurzarbeit zu sichern. Dies ist dank vieler Gespräche gelungen. Nähere Informationen dazu haben Sie bereits erhalten. Die RAK Wien hat weiters zur Entlastung der Kanzleien ein erstes Maßnahmenpaket verabschiedet, mit welchem umfangreiche Stundungen der Beiträge und Umlagen ermöglicht werden. Weitere Maßnahmen werden von uns laufend geprüft und evaluiert. Wir werden alles rechtlich Machbare tun, um die wirtschaftliche Lage der Kanzleien bestmöglich zu unterstützen.

Die RAK Wien hält ihren Kanzleibetrieb weitgehend aufrecht. Es ist sichergestellt, dass auch in Ausnahmesituationen Treuhandschaften bearbeitet, Verfahrenshilfebestellungen vorgenommen, Mitgliederangelegenheiten erledigt, Weisungsanfragen bearbeitet und sämtliche Auskünfte telefonisch oder per Mail bearbeitet werden.

Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der RAK Wien und der Kammeramtsdirektorin für ihren professionellen Einsatz at home oder in der Kammer.

Ich selbst bin in täglicher Abstimmung mit den Präsidentenstellvertretern, dem Präsidenten des Disziplinarrates und der Kammeramtsdirektorin, auch wenn der Ausschuss und DR aufgrund der Maßnahmen der Bundesregierung derzeit nicht im Kammeramt tagen dürfen. Wir stimmen uns auch im Präsidentenrat und mit dem ÖRAK per Videokonferenzen ab.

Wir werden Sie über sämtliche relevanten Entwicklungen laufend informieren. Beachten Sie daher die Rundschreiben der Rechtsanwaltskammern und die Informationen, die auf den Homepages aktuell gehalten werden.

Wenn wir gemeinsam alle Anstrengungen unternehmen, die notwendigen Einschränkungen im täglichen Leben beachten und verantwortungsbewusst vorgehen, bin ich zuversichtlich, dass wir die schwierige Zeit meistern und möglichst bald wieder zum Normalbetrieb übergehen werden, auch wenn vieles nicht mehr so sein wird, wie es war.