Vertragsgestaltung als anwaltliche Kernkompetenz

Universitätslehrgänge zu „Vertragsrecht und Vertragsgestaltung“ sowie „International Business Law“ an der Donau-Universität Krems

 

„Verträge einwandfrei auszugestalten, ist eine anwaltliche Kernkompetenz“, sagt Univ.-Prof. DDr. Thomas Ratka, LL.M., der Leiter des Departments für Rechtswissenschaften und Internationale Beziehungen an der Donau-Universität Krems: „Gerade um kostspieligen Rechtsstreitigkeiten vorzubeugen kommt der Vertragsgestaltung ein zentraler Stellenwert zu.“

 

Vor diesem Hintergrund steigt auch die Nachfrage nach juristischer Beratung in dieser Richtung – gleichzeitig wird jedoch Vertragsrecht und Vertragsgestaltung im Grundstudium kaum gelehrt. „Daher legen wir an der Donau-Universität Krems mit unserem Universitätslehrgang ,Vertragsrecht­ und Vertragsgestaltung‘ bewusst einen Schwerpunkt und bieten eine Weiterbildungsmöglichkeit auf höchstem wissenschaftlichen Niveau“, so Ratka. Der berufsbegleitend organisierte Lehrgang mit führenden österreichischen Vertragsrechts-ExpertInnen schließt mit dem Titel LL.M. ab.

 

Mit Oktober 2017 startet zudem der Universitätslehrgang zu „International Business Law“, in dem die TeilnehmerInnen in einem grenzüberschreitenden Studium ihre Kompetenzen in Bezug auf transnationales Wirtschaftsrecht ausbauen können. „Dieser Lehrgang richtet sich insbesondere an Juristinnen und Juristen, die eine Karriere in trans­national agierenden Unternehmen und Kanzleien anstreben“, erklärt Ratka. Der Universitätslehrgang zum Master of Laws wird in englischer Sprache in Kooperation mit der tschechischen Universität in Olomouc durchgeführt.