„Sagen Sie, was Sie wollen, nur so bekommen Sie es.“

ÖFFENTLICHKEITSSTARK. Mit 13.000 Followern auf Instagram sowie mit Kolumnen in „Woman“ und „Standard“ ist Carmen Thornton eine Persönlichkeit mit hohem Aufmerksamkeitswert. Um ihren Beruf als Anwältin und ihre Aufgaben als Mutter zweier Kinder unter einen Hut zu bringen braucht sie eine Menge Organisationstalent und Disziplin.

mehr lesen

Die rechtsstaatliche Sonnenfinsternis

WIDERSPRUCH. Wie viele Anwältinnen und Anwälte in Österreich verspürte auch der Wiener Advokat Dr. Wolfram Proksch das dringende Bedürfnis, auf die provokanten Äußerungen des Innenministers zu reagieren. Hier sein Gastkommentar:

mehr lesen

„Wir werden immer unsere Stimme erheben“

ÖRAK-Präsident Dr. Rupert Wolff stellt im Gespräch mit Anwalt Aktuell den aktuellen Wahrnehmungsbericht vor und erklärt, weshalb Rechtsstaat und Grundrechte nicht in Frage gestellt werden dürfen.

mehr lesen

„Computer als Straftäter wird nicht funktionieren“

 

SUSANNE REINDL-KRAUSKOPF

1971 in Linz geboren, 1996 Doktorin der Rechte, 1999–2000 Rechtsreferentin am Europäischen Gerichtshof

für Menschenrechte in Straßburg, 2003 Habilitation für Straf- und Strafprozessrecht an der Unversität Wien.

Seit 2006 Mitglied des Beirates der Fachgruppe Grundrechte und interdisziplinärer Austausch der Österreichischen Richtervereinigung, seit Mai 2010 Professorin für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie, seit Oktober 2010 Vizedekanin der

Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

 

SELBSTFAHRENDES AUTO. Während in den USA bereits komplett autonome Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind macht man sich hierzulande noch intensive Gedanken zum rechtlichen Umfeld dieser Innovation. Gespräch mit der Wiener Strafrechtlerin Susanne Reindl-Krauskopf über die Spannung zwischen technischer

Machbarkeit und Ethik.

mehr lesen

E-EVIDENCE VERORDNUNG                        Überwachung durch die Hintertür

Noch nicht einmal fünf Jahre ist es her, dass die EU-Richtlinie 2006/24/EG durch den Europäischen Gerichtshof annulliert wurde. Mit ihr waren die EU-Mitgliedstaaten verpflichtet worden, die Speicherung von Verkehrs- und Standortdaten sowie Daten zur Feststellung der Identität der jeweiligen Teilnehmer nach nationalem Recht sicherzustellen. Den Providern wurde auferlegt, die Verbindungsdaten nahezu aller Kommunikationsvorgänge

für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten und höchstens zwei Jahren zum Zwecke der Ermittlung, Feststellung und Verfolgung von schweren Straftaten aufzubewahren. Der Europäische Gerichtshof erklärte

am 8. April 2014 die Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung in der aktuellen Form für ungültig: Die VDS verletze wesentliche Grundrechte und verstoße insbesondere gegen die Achtung des Privat- und Familienlebens und den Schutz personenbezogener Daten.

mehr lesen

Schiedsgerichte gut für Wettbewerb?

v.l.n.r.: Dr. Theodor Taurer, Hon.-Prof. Dr. Irene Welser, Dr. Johannes P. Willheim, Mag. Alexandra Ivanova und GD Dr. Theodor Thanner

BUNDESWETTBEWERBSBEHÖRDE. Die letzte Ausgabe der Diskussionsreihe „Competition Talk“ der BWB widmete sich dem Thema „Schiedsgerichtsbarkeit und Wettbewerb“. Während Schiedsgerichtsverfahren oft geheimnisumwittert ablaufen steht das Wettbewerbsrecht im Licht der Öffentlichkeit.

mehr lesen

 

„Rechtssprache kann zum Problem werden“

Daniel Leisser

Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Rechtslinguistik

 

SPRACHFORSCHUNG. Die junge „Österreichische Gesellschaft für Rechtslinguistik“ setzt sich das Ziel, die Kommunikation zwischen Fachleuten der Rechtsprechung und „Alltagsmenschen“ zu verbessern. Die Grundfrage lautet: Ist unser Recht verständlich genug, um reibungslos umgesetzt werden zu können?

mehr lesen

Mangelhafter Rechtsschutz bei Nichtbescheiden

Dr. Peter Beisteiner

ist Steuerberater in Salzburg

Dr. Philipp Beisteiner

ist Fachanwalt für Steuerrecht

 


VFGH. Während langer Feststellungsverfahren können abgeleitete Einkommenssteuerbescheide nicht mehr angepasst werden. Regelt der VfGH dieses Problem?

mehr lesen

Vom Rampenlicht ins Zwielicht

 

 

 

STEPHEN M. HARNIK
ist Vertrauensanwalt der Republik Österreich
in New York. Seine Kanzlei Harnik Law Firm berät und vertritt unter anderem österreichische Unternehmen in den USA. (www.harnik.com)

 

„99 % of lawyers give the rest a bad name.“ – Steven Wright, Komiker und Oscarpreisträger

mehr lesen

Positiver Trend für Beschuldigte

Mag.a Nóra Katona, E.MA

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team Menschenwürde und Öffentliche Sicherheit“ des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte (BIM)

in Wien

Katharina Heymann, LL.M.,

Seit 2018 unterrichtet sie als Fellow von Teach for Austria Naturwissenschaften an einer NMS in Simmering und ist daneben als Volontärin beim Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte tätig.


POLIZEILICHE ERMITTLUNGEN. Ein Bericht des Ludwig Boltzmann Institutes für Menschenrechte zeigt wesentliche Verbesserungen für Beschuldigte in den ersten 48 Stunden des Strafverfahrens..

mehr lesen

 

 

 

Buchtipp:

Leere Schulen,
volle Altersheime

 

DIE MACHT DER DEMOGRAFIE. Der britische Demografieforscher Paul Morland gibt einen umfassenden Einblick in die Gesetze des Bevölkerungswachstums und die Folgen für Regionen, Kontinente und die ganze Welt. Speziell lesenswert in Ländern, die sich massiv gegen Einwanderung wehren.

mehr lesen

Digitales Diktieren und Spracherkennung

Kaum eine leistungsfähige Kanzlei kommt heute ohne ausgereifte Lösungen für Diktieren und Spracherkennung aus. Wir erklären, worauf es ankommt:

mehr lesen

Die Finanzwelt hat sich verändert!

 

 

 

       Dr. Franz Gasselsberger

       Generaldirektor Oberbank AG

 

 

Was mit großem Optimismus begann, endete im Dezember mit dem schlechtesten Monat an der Wall Street seit 1931. 2018 wird somit als ausgesprochen negatives Jahr in die Geschichtsbücher eingehen.

mehr lesen

Erbrecht kennt keine Grenzen

 

 

 

 

Dr. Wolfgang Schöberl,

WSLAW ist die Rechtsanwaltskanzlei von Dr. Wolfgang Schöberl, der eine vor 50 Jahren in Wien gegründete, auf Erbrecht spezialisierte Kanzlei 2013 übernahm. Neben Erbrecht betreut Dr. Wolfgang Schöberl mit seinem Team auch Liegenschaftsrecht und allgemeines Zivilrecht.

GEMEINSAME PLATTFORM. „Transalp-Recht“ betreut grenzüberschreitende Erbrechts- und

Vermögensnachfolge-Causen. Ansprechpartner in Wien und München beraten sowohl in rechtlichen wie auch in steuerlichen Fragen.

mehr lesen

www.anwaltaktuell.at

Die Plattform für erfolgreiche Juristen und Unternehmen

Intakte Rechtsbeziehungen sind die Grundlage einer funktionierenden Wirtschaft. Weltweit sorgen Anwältinnen und Anwälte dafür, dass mit Verträgen Geschäfte gesichert und dass Verhandlungen zielgerichtet geführt werden.

Anwalt aktuell ist ein wichtiger Link zwischen der Anwaltschaft und der Wirtschaft.

Da mehr als zwei Drittel der Auflage an Vorstände, Geschäftsführer oder Inhaber von Unternehmen bzw. an deren Rechtsabteilungen versandt werden finden jene Anwälte und Kanzleien, die sich in anwalt aktuell präsentieren, besondere Aufmerksamkeit.

Expertise trifft Nachfrage. 

Business to Business.


Anwalt aktuell finden Sie auch auf Facebook!